Logo Leibniz Universität Hannover
ForschungsZentrum Küste
Logo Leibniz Universität Hannover
ForschungsZentrum Küste
  • Zielgruppen
  • Suche
 

12. FZK-KOLLOQUIUM

Maritime Technologien - Perspektiven für Wissenschaft und Wirtschaft

Im Zuge der Energiewende gewinnen Maritime Technologien vor allem im Sinne der Gewinnung regenerativer Energie auf und aus dem Meer zunehmend an Bedeutung. Die Maritime Energie ist bereits seit längerem ein etabliertes Forschungsthema am Forschungszentrum Küste (FZK), wobei großmaßstäbliche Laborversuche im Großen Wellenkanal (GWK) schon immer eine zentrale Rolle spielten. Die steigenden Anforderungen an die Entwicklung Maritimer Technologien lassen erwarten, dass die Notwendigkeit von Untersuchungen im Labor weiter zunehmen wird, was durch neue Forschungsinfrastrukturen und wasserbauliche Versuchseinrichtungen weltweit belegt wird. Im Zuge dieser Entwicklungen sollen auch die Versuchsmöglichkeiten im GWK erweitert werden, um komplexe Wellen-Strömung-Bauwerk-Boden-Interaktionen besser untersuchen zu können.

Aus diesem Anlass war das 12. FZK-Kolloquium am Mittwoch, 22. Februar 2017, in Hannover den Maritimen Technologien und den damit verbundenen Herausforderungen und Perspektiven für Wissenschaft und Wirtschaft gewidmet. In diesem Zusammenhang referierten nationale und internationale Expertinnen und Experten über aktuelle Forschungsthemen, praktische Herausforderungen und die Rolle des wasserbaulichen Versuchswesens mit Fokus auf Offshore-Windenergie sowie Wellen- und Tideströmungsenergie.

Sowie 2016 mit dem 11. FZK-Kolloquium das 20-jährige Jubiläum des FZK gefeiert werden konnte, stand auch das diesjährige Kolloquium unter einem besonderen Stern. Daher war es kein Zufall ,dass die meisten Vortragenden und viele der 131 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ehemalige Absolventen und Wegbegleiter von Prof. Oumeraci waren, da dieser im April 2017 in Ruhestand ging und das 12. FZK-Kolloquium sein entsprechend letztes in offizieller Mission war. Somit war die Veranstaltung nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht mit interessanten Vorträgen, vielen Gesprächen und lebhaften Diskussionen ein voller Erfolg, sondern gleichzeitig auch eine ausgezeichnete Plattform, um den langjährigen und unermüdlichen Einsatz von Prof. Oumeraci für das FZK angemessen zu würdigen.

 

Programm (mit den Vortragspräsentationen als pdf-Dateien zum Download)

Fotos vom Kolloquium