ForschungProjekte im GWK
waveSTEPS - Wellenauf- und Wellenüberlauf an getreppten Deckwerken

waveSTEPS - Wellenauf- und Wellenüberlauf an getreppten Deckwerken

© Forschungszentrum Küste
Leitung:  Prof. Dr.-Ing. Torsten Schlurmann, Dr.-Ing. Sven Liebisch
Team:  M.Eng. Talia Schoonees, Dr.-Ing. Nils B. Kerpen
Jahr:  2018
Förderung:  Bundesministerium für Bildung und Forschungs (BMBF)
Laufzeit:  01.08.2016 - 31.07.2019
Bemerkungen:  Januar 2018 - März 2018

Ziel des Forschungsprojektes ist es, Erkenntnisse des Einflusses von getreppten Deckwerken auf die Wellenauflaufhöhen und Wellenüberlaufmengen zu bestimmen und daraus bemessungsrelevante Rückschlüsse zur Verbesserung der Dimensionierung und konstruktiven Ausbildung von Deichen in urbanen Gebieten zu erzielen.

In AP1 wird das Systemverhalten der Interaktion von regelmäßigen Wellen und Seegang mit getreppten Deckwerken in einem Wellenkanal am Franzius-Institut der LUH analysiert. Eingangsgrößen werden nach dem Froude’schen Modellgesetz skaliert. Geometrische und hydraulische Randbedingungen werden variiert, um allgemeingültige Aussagen über das Systemverhalten (Auflauf, Überlauf, Drucklasten, Reflexionskoeffizient) zu erhalten.

In AP2 werden verschiedenste temporäre Strömungsprozesse, die sich durch den Wellenauflauf über einem getreppten Deckwerk einstellen, in einer Strömungsrinne an der FH Aachen stationär nachgebildet. Hierdurch wird die Möglichkeit gegeben, die Ausbildung von Scherschichten zwischen der Hauptströmung und den mit Wasser gefüllten Stufennischen sowie die damit verbundene Energiedissipation während eines einzelnen Wellenauf- und Ablaufprozesses systematisch zu untersuchen.

Final warden großmaßstäbliche Versuche (Maßstab 1:1)  im Großen Wellenkanal des ForschungsZentrums Küste (FZK) durchgeführt (AP3). Durch die Durchführung der großmaßstäblichen Versuche kann der Skalierungsfehler für verschiedene hydraulische Prozesse bestimmt werden, so dass aufbauend auf diesen Versuchen eine Re-Iteration der Ergebnisse aus AP1 und AP2 erfolgen kann.